4. Mannschaftsspieltag

Submitted by trinity on Wed, 12/19/2018 - 18:08
4. Spieltag

Die „Erste“ strauchelt – Konkurrenz patzt ebenfalls

Der PTSV Konstanz I verpasst die Chance, sich an der Tabellenspitze der Baden-Württemberg-Liga abzusetzen. In der Nacht nach dem Spieltag realisierten die Spieler, dass der letzte Samstag hierfür eigentlich die perfekte Gelegenheit geboten hatte. Dass Badminton physisch anstrengend ist, weiß jeder, der den Sport schon einmal betrieben hat. Dass aber die Psyche und die Gedanken oft über Sieg und Niederlage entscheiden zeigte der vergangene Spieltag. Erstmals gingen wir als Tabellenführer gegen den Aufsteiger SV Fellbach gefühlt als Favorit ins Rennen. Diese Einstellung war auch unter den Spielern zu spüren, die Erwartungen vor dem Spieltag waren hoch. Die Fellbacher hingegen haben frei aufgespielt und die Gunst der Stunde genutzt.

Bei den Aufstellungen gab es keine Überraschungen, sodass Vitus und Patrik erwartungsgemäß gegen das stärkstmögliche Doppel der Fellbacher Plebst/Kappler antreten durften. Im ersten Satz gingen unsere Jungs mit 11:21 unter – die Gegner agierten druckvoll mit einer sehr geringen Fehlerquote. Im zweiten Satz kamen Patrik und Vitus zwar besser ins Spiel und konnten die Gegner zu wesentlich mehr Fehlern zwingen, waren aber immernoch zu passiv und mussten sich in der Verlängerung beugen. Zeitgleich siegten Moana und Eileen deutlich und hielten damit punktemäßig die Waage. Rüdi und Philipp hatten ebenfalls keine größeren Probleme. Sie erhöhten auf 2:1. Nicht optimal, aber alles noch ok. Doch dann ging alles schief, was schief gehen kann. Vitus kam mit dem druckvollen Spiel der Fellbacher Nr. 1 nicht klar und hatte noch keine Spritzigkeit. 18:21 und 15:21 hört sich knapper an, als man es als Zuschauer wahrgenommen hat. Vitus war wie benebelt, als Robin Kappler ihm die Bälle um die Ohren schlug.

Eileen hingegen legte bestimmt und druckvoll gegen Julia Wangler los, zeigte mit ihrer Körpersprache, dass Sie das Feld dominiert. Schon zum Ende des ersten Satzes kam die Gegnerin aber bereits immer besser ins Spiel, wobei Eileen mit 21:16 noch die Überhand behielt. Das Blatt wendete sich dann und Eileen konnte das Tempo und die Spannung nicht mehr wie zu Beginn aufrecht halten und haderte zudem mit dem eigenen Spiel. Die Gegnerin erlief viel, spielte druckvoll und konstant und konnte den zweiten und dritten Durchgang für sich entscheiden. Damit hatten wir nicht gerechnet. 2:3 gegen uns.

Der steigende Druck war dann auch im Mixed zu spüren. Miriam Erb und Sebastian Plebst spielten gut und führten im ersten Satz mit 20:15. Nicht zum ersten Mal kämpfte sich unser Mixed wieder ins Spiel um kam bis 19:20 ran. Doch dann – ein Aufschlagfehler. Die Wut Moanas war zwar still, aber für jeden in der Halle deutlich spürbar. Nachdem wir den zweiten Satz für uns entscheiden konnten, war die Hoffnung auf den Sieg wieder da. Allerdings klappte bei den Gegnern im dritten Satz alles, was in deren Sieg und bei uns im Verlust eines Zählers resultierte, denn der erste Gesamtpunkt war schon mal weg.

Es folgten Rüdiger und Philipp mit Ihren Einzeln. Rüdiger machte mit dem ehemaligen Spaichinger Alexander Blaich kurzen Prozess und schoss ihn mit 21:7 und 21:14 vom Feld. Es war also an Philipp den letzten Punkt zu retten. Obwohl es schon früh im Knie zwickte, legte er gegen den Franzosen Henry Romain gut los und konnte sich in den wichtigen Phasen mit druckvollen Bällen entscheidend absetzen. Im zweiten Satz ging es dann enger zu. Nach Philipps Matchbällen folgten Satzbälle des Franzosen und wieder Matchbälle für Philipp. Einer davon blieb als harter Smash an der Netzkante hängen. Romain hingegen konnte seinen Smash auf den Körper nutzen und holte sich den zweiten Satz mit 22:24 aus unserer Sicht. Im dritten Satz kam Philipp dann nicht mehr schnell genug aus den Ecken und machte zudem viele einfache Fehler ins Seitenaus. Mit 13:21 war die erste Niederlage der Saison besiegelt.

Wir wussten zwar, dass es bisher sehr gut für uns lief und wir jederzeit eine Niederlage erwarten können. So richtig wahr haben wollte es in diesem Moment allerdings keiner. Doch bereits nach der kurzen Reise zur SG Feuerbach/Korntal war die Stimmung bereits schon wieder gut und die Niederlage aus dem Mittagsspiel schon fast vergessen. Dort angekommen war klar, dass wir aktuell punktgleich mit unseren nächsten Gegnern aus den Stuttgarter Stadtteilen sind, die sich zuvor 4:4-Unentschieden gegen Bad Säckingen getrennt hatten.

Wir behielten die Aufstellung bei. Feuerbach spielte ohne seinen neuen Doppelherren, der sich einen Urlaub gönnt und ohne Lena Schad, die sich noch im Auslandssemester befindet.

Die Klein-Sisters mussten also gegen Kathrin Schad und Isabelle Meier ran. Und es dauerte auch fast den ganzen ersten Satz, bis sich eine Führung unserer Zwillinge abzeichnete. Doch mit 21:18 und 21:17 holten Sie sich dann doch in gewohnt sicherer Manier den ersten Punkt. Vitus und Patrik benötigten im ersten Satz weniger Einsatz, ihre Gegner versemmelten zu Beginn alles. Im zweiten Satz entwickelte sich dann ein Spiel, als die Gegner immer wieder außerhalb Vitus Reichweite spielten und Patrik hinten festnagelten. Doch die Feuerbacher waren unserem Doppel am heutigen Samstag nicht gewachsen und damit war der zweite Punkt gesichert. Im zweiten Doppel hatten Rüdiger und Philipp gegen Rabak/Espenschied das Nachsehen, die es immer wieder geschafft hatten das Konstanzer Doppel entscheidend zu bewegen. Die eingangs angesprochene Psyche machte sich dann im Spiel von Eileen gegen Kathrin Schad wieder bemerkbar und sorgte dafür, dass sich Eileen über sehr viele Bälle aufregen musste. Ihre Gegnerin war da entspannter und konnte ihre Fitness mit 21:18 und 21:18 vollends ausspielen. Zu unserem riesen Glück spielte Vitus am Abend dann wie ausgewechselt und bezwang seinen Gegner in drei Durchgängen. Endlich konnte man ihn wieder aktiv agieren sehen – wie ein Flummi sprang er auf und ab und verzögerte derart geschickt, dass sein Gegner diverse Male kurzzeitig in die falsche Richtung unterwegs war. Das knappe Ergebnis bei starkem Spiel zeigt aber, mit welcher Qualität die Feuerbacher im ersten Einzel auflaufen.

Nachdem es Rüdigers Gegner Linus Ruf im Doppel gar nicht lief, spielte er im Einzel umso besser und hatte noch Kraft für die ganzen Smashs, die zuvor nicht zum Einsatz kamen. Den ersten Satz verliert Rüdiger blöd in der Verlängerung und im Zweiten lief er körperlich dann am Limit – sogar in den Pausen war die Schlagzahl seines Herzens höher als die Beats bei der Loveparade.

Das Mixed mit Moana und Patrik konnte dann dauerhaft die Oberhand behalten, holte sich mit 21:11 und 21:11 einen deutlichen Sieg und damit den vierten Punkt. Dass es dabei bleiben würde war uns zwar allen klar, Philipp sollte aber nochmal so viele Punkte wie möglich beisteuern. Mein weiß ja nie... am Ende werden die vielleicht eine Rolle spielen? Wir wissen es nicht. Die Wurst des Tages war er damit trotzdem. Moana war mit 3 von 4 gewonnen Spielen am erfolgreichsten – das sollte noch gesagt werden!

Erst einige Stunden später erfuhren wir, dass wir punktgleich und mit einem Spiel hinter Feuerbach Platz Zwei der Tabelle belegen. Damit haben wir an diesem Wochenende zwar einiges vergeigt, aber dennoch nichts verloren. Die Dritten im Bunde Metzingen haben ersatzgeschwächt gegen den SSV Waghäusel zwar noch gewonnen, aber gegen die TSG Dossenheim dann den Kürzeren gezogen und befinden sich damit ebenfalls mit 10:4 Punkten auf Rang 3. In Reichweite ist zudem noch unser Reisepartner Bad Säckingen, die sich mit Fellbach unentschieden trennten und damit 2 Punkte hinter der Dreierspitze liegen. Am 09.02.2019 geht es in Konstanz gegen ebendiese mit der Mannschaftsrunde weiter.

Einen herzlichen Dank gilt noch Tobias Samtleben vom SV Fellbach, der die nachfolgenden Fotos derjenigen Konstanzer gemacht hat, denen in Fellbach aktuell Trainingsasyl gewährt wird. Mit unserer Niederlage werden wir in nächster Zeit wieder guten Gewissens partizipieren. Unsere Freunde aus Fellbach können sich zudem schon mal darauf einstellen, dass wir für unsere neue „Wahl“-Schwäbin Moana auch einen Antrag auf Asyl stellen werden.
-von Philipp

>>zum Spielbericht
---------------------------------------------------------------------------------------
Zweite Mannschaft holt Sieg in der Badenliga

Bereits um 10.15 Uhr ging es los zum Auswärtsspieltag in Eggenstein und Heilbronn. Zuerst spielten wir gegen Eggenstein. Zu unserem Pech verstärkten die sich noch mit einem Herrn aus der Regionalligamannschaft und traten so mit besserer Besetzung an als die letzten Spieltage. Los ging es mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel. Nils und Orlando konnten gut mitspielen, haben das Spiel aber leider nicht gewinnen. Nach gewonnenem erstem und verlorenem zweitem Satze entwickelte sich das Damendoppel von Christina und Sandra im dritten Satz zu einem wahren Krimi, welchen die Gegner leider in der Verlängerung für sich entscheiden konnten. Orlando brauchte den ersten Satz im 1. Einzel um ins Spiel zu kommen, im zweiten Satz drehte er auf, verlor aber leider ebenfalls in der Verlängerung. Jannis spielte ein sehr starkes Einzel gegen Stefan Pfleging, der normalerweise in Eggenstein das 1. Einzel spielt und freute sich sehr über den Sieg gegen seinen Trainingspartner. Denis‘ Gegner spielte sehr unangenehm, so dass Denis das Spiel leider in zwei Sätzen abgeben musste. Auch das Mixed von Nils und Lena konnte nicht mehr gewonnen werden, so dass die Begegnung mit 6:2 an Eggenstein ging.

Mit neuer Hoffnung ging es nun in Heillbronn weiter. Das 1. Doppel mit Nils und Orlando spielte sehr gut, verlor aber knapp. Diesmal konnte das Damendoppel mit Christina und Lena jedoch einen ungefährdeten Sieg einfahren und auch das 2. Doppel gewann deutlich. So führten wir zum ersten Mal nach den Doppeln. Lena erhöhte im Einzel auf 3:1. Danach ging es mit den Herreneinzeln weiter. Orlando brachte sein Gegner geradezu zum Verzweifeln und gewann klar. Denis spielte im 3. Einzel gegen einen sehr laufstarken Spieler stark und gewann knapp im zwei Sätzen. Danach startete Jannis im 2. Einzel und zeitgleich Nils und Sandra im Mixed. Das neuformierte Mixed mit Nils und Sandra spielte gut zusammen, verlor aber leider ganz knapp. Jannis und sein Gegner nutzten das letzte Spiel des Tages komplett aus und spielten einen langen Ballwechsel nach dem anderen. Jannis konnte den ersten Satz schließlich mit 27 zu 25 gewinnen. Aber auch im zweiten Satz ging es wieder in die Verlängerung, diesmal mit besserem Ausgang für den Gegner. Diese beiden Sätze kosteten jedoch zu viel Kraft, so dass der dritte Satz eine klare Angelegenheit für den Gegner war. Trotzdem holten wir in dieser Begegnung den ersten Sieg in der Badenliga und hoffen nun, dass wir die vielen knappen Begegnungen in der Rückrunde in noch mehr Siegen umdrehen können.
-von Lena

>>zum Spielbericht
---------------------------------------------------------------------------------------
Dritte Mannschaft spielt sich auf Platz 2 der Tabelle

Die dritte Mannschaft ist am 4. Spieltag nach Tuttlingen und Aldingen gefahren. Die erste Begegnung in Tuttlingen gewann das Team mit 5:3. Das Damendoppel war ein sicherer erster Punkt. Das erste Herrendoppel von Jonathan und Michael ging in den dritten Satz, wobei die ersten beiden Sätze noch recht knapp waren und am Ende die Luft raus zu sein schien. Auch im 2. Herrendoppel mit Philipp und Roland wurde es ein knapper 3-Satz, der leider auch an die Gegner ging. In den Einzeln lief es für uns besser, das Dameneinzel und das 2. Herreneinzel waren sichere Punkte. Das 1. Herreneinzel konnte Jonathan leider nicht holen, Magnus hat das 3. Herreneinzel in einem spannenden 3-Satz gewonnen. Das Mixed von Ursel und Philipp war am Anfang noch knapp, gegen Ende haben die beiden sich immer weiter gesteigert und den dritten Satz klar geholt.

Danach ging es mit guter Laune nach Aldingen. Die Aufstellung blieb fast gleich, außer, dass Magnus das Doppel mit Jonathan spielte. Hier gingen nach einem verlorenen 1. Herrendoppel die beiden anderen Doppel an uns. In den Einzeln holten Michi und Magnus die Punkte für uns, die Damenpunkte gingen hier im Einzel und Mixed leider an die Gegner. Jonathans 1. Einzel am Ende sollte also über ein Unentschieden oder einen Sieg entscheiden. Gegen Konstantin Senef spielte Jonathan 3 Sätze und musste sich am Ende dann doch ganz knapp geschlagen geben.

Alles in allem ein erfolgreicher Spieltag zum Abschluss der Hinrundenund Platz 2 in der Tabelle der Liga.
-von Alyssa

>>zum Spielbericht
---------------------------------------------------------------------------------------
Konstanz IV verliert nur ganz knapp gegen Tabellenführer

Direkt das erste Spiel an diesem Samstag ging gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Zizenhausen III. Die beiden Herrendoppel starteten, und direkt gingen beide in den dritten Satz. Nachdem das 2. HD im ersten Satz geschlafen hatte, drehten Uli und Manuel den 2. Satz in der Verlängerung um und holten den Dritten dann souverän. Robert und Huy spielten im 1. HD eine von Anfang bis Ende knappe Partie, kamen aber nie so richtig aus den eigenen Fehlern raus. Im ersten Satz gewannen sie noch knapp, mussten sich danach aber ähnlich knapp geschlagen geben. Das eingespielte Damendoppel der Zizenhausener Generinnen hatte keine Probleme mit unserem Damendoppel, das heute zum ersten Mal überhaupt in dieser Konstellation auf Platz stand, für Larissa war das es das erste Punktspiel überhaupt. Sie gab mit Tina den Punkt leider ab, und so stand es nach den Doppeln 1:2 aus unserer Sicht. Larissa drehte aber im Einzel auf und verlor den ersten Satz nur in der Verlängerung 22:24. So nah kam sie im zweiten Satz zwar nicht mehr, aber auch dieser zu 18 verloren zweite Satz ist als Achtungserfolg anzusehen. Das Mixed der Gegner war leider zu gut eingespielt und Tina und Stephan fanden nicht ins Spiel.

Es sollte sich also an den Herreneinzeln entscheiden. Huy startete etwas wacklig, holte den ersten Satz aber klar. Im zweiten wurde es nochmal eng, denn Huys Gegner spielte sehr ungewohnt und machte ihm damit größere Probleme. Dennoch ging der Punkt an uns. Robert hatte es im 2. Einzel mit einem sehr starken Gegner zu tun, was Racketspeed und Reichweite anging. Nachdem er im 1. Satz gegen diesen im Zentrum einfach nicht durchkam, änderte er sein Spiel und ging das Match konsequent und hässlich mit hohen Clears in die Rückhandecke und einem sicherlich lahm anzusehenden "mal kurz und mal lang" an. Damit knackte er aber seinen Kontrahenten und holte sich diesen weiteren Punkt. Leider war das erste Herreneinzel der Zizenhausener für Uli zu stark besetzt. Auch wenn es knapp war und Uli einen guten Matchplan hatte, mussten wir diesen Punkt und damit auch den Gesamtsieg in Zizenhausen lassen. Keine Schande beim bisherigen und nun weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer. Allerdings glauben wir, dass da im Rückspiel durchaus nochmal mehr zu holen ist.

Weit mussten wir nicht fahren, um zum Abendspiel zu kommen. Das benachbarte Radolfzell war schnell erreicht. Hier lief es direkt besser an, alle Doppel wurden gewonnen, wobei Huy und Robert im 1. HD wieder nicht ihren besten Tag erwischten und drei Sätze gegen das sehr starke und erfahrene Radolfzeller Doppel brauchten. Diesmal erreichte Larissa im Dameneinzel einen Kantersieg und schickte ihre Gegnerin in beiden Sätzen einstellig nach Hause! Stephan versuchte sich im Einzel, nachdem er sich im ersten Spiel in Zizenhausen aufgrund einer leichten Blessur am Rücken noch nicht für das Einzel sicher war. Er kam aber gut ins Spiel und holte das 3. HE sicher. Robert und Huy trafen auf ihre Doppelgegner und hatten beide große Probleme. Huy gewann zwar den ersten Satz knapp, ließ sich aber in seinem Spiel zusehends vom Gegner lesen, ohne gut darauf reagieren zu können. Er verlor das Spiel leider noch. Auch Robert fand in seinem 1. HE kein Mittel gegen einen in Topform - vor allem am Netz - spielenden Gegner. Fehlende Spritzigkeit in der Bewegung zum Netz nach getäuschtem Drop tat dann ihr übriges; Robert vergab recht klar. Aber bei diesen beiden Niederlagen sollte es bleiben, denn das Mixed wurde wieder eine klare Angelegenheit für Manuel und Tina.

 Eng geht es nach der Hinrunde zu im Gerangel um Platz 2 hinter dem ungeschlagenen Zizenhausen. Gleich drei Vereine haben 9:5 Punkte (Zizenhausen 14:0 und damit praktisch uneinholbar), und der 5. hat 8:6. Es wird spannend sein, wie sich das in der Rückrunde sortiert.
-von Robert

>>zum Spielbericht

Galerie
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag
4. Spieltag